A piece of Basel for both palate and soul

TEXT: MARILENA STRACKE | PHOTOS: ANDREAS ZIMMERMANN

Basel’s cult restaurant Zum Onkel combines regionality and seasonality with culinary creativity. The team around Ary Vaistij, Dennis Bannelli and Jasmin Ammann works with genuine passion. Here, you can find individuality not just on the plates, but also as part of the atmosphere.

Regardless of whether you come for the legendary weekend brunch (which some travel many miles for) or if you want the changing menu to surprise you, one thing is certain: Zum Onkel merges an appreciation of Basel with culinary wanderlust.

The mysterious uncle behind the name is a symbolic figure. He comes and goes, everyone knows him. Souvenirs of his travels are part of the interior design and create a homely yet intense atmosphere.

Argentinian-Swiss head chef Ary Vaistji is continuously inspired: “Recently, our vegetable supplier brought five kilogrammes of topinambur, which he had dug out the day before. I love reacting to these encounters. It ignites the creative process. The next day, topinambur crème with vanilla oil and roasted scallops were served in our restaurant. We change our menu just like the earth and the fields change.”

Whether he’s relaxing by the Rhine or cooking, for Ary it’s all about this open attitude towards life. Hence, his restaurant also goes beyond the food: “Zum Onkel is a meeting point, a marketplace for history.”

zum-onkel.ch

Zum Onkel_20190430-9703

Basler Lebenskultur für Gaumen und Seele

Regionalität und Saisonalität werden im Basler Kult-Restaurant Zum Onkel mit kulinarischer Kreativität kombiniert. Das Team um Ary Vaistij, Dennis Bannelli und Jasmin Ammann ist mit Herzblut bei der Sache. Hier findet man Individualität nicht nur auf den Tellern, sondern in der ganzen Atmosphäre.

Ob für den legendären Brunch am Wochenende (für den manche viele Kilometer reisen), oder um sich vom wechselnden Menü überraschen zu lassen, eines steht fest: Zum Onkel bietet Basler Heimat gepaart mit dem Blick in die Ferne.

Der berüchtigte Onkel ist Symbolfigur. Er kommt und geht, dennoch kennt ihn jeder. Souvenirs seiner Reisen finden sich im Restaurant-Dekor und kreieren eine heimelige und gleichzeitig spannungsgeladene Atmosphäre.

Der argentinisch-schweizerische Küchenchef Ary Vaistij lässt sich kontinuierlich inspirieren. „Kürzlich stand unser Gemüselieferant in der Küche, er hatte am Vormittag fünf Kilo Topinambur ausgegraben. Ich liebe es, auf diese Momente zu reagieren, sie setzen alle kreativen Zahnräder in Gang. Am nächsten Tag stand Topinambur-Crème mit Vanille-Öl & gebratene Jakobsmuschel, auf der Karte. Unser Angebot verändert sich, wie der Boden auf den Feldern.“

Ob beim Entspannen am Rhein oder beim Kochen, für Ary dreht sich alles um dieses offene Lebensgefühl. Auch sein Restaurant geht weit über die Kulinarik hinaus: „Der Onkel ist ein Begegnungsort, er ist ein Marktplatz der Geschichten.“

zum-onkel.ch

Read on issuu

Categories