Osnabrück – die Friedensstadt

TEXT : DIANA RIEPENHOFF

Die Nachricht steckt im Namen: Die Verhandlungen und der Abschluss des Westfälischen Friedens von 1648 sind das herausragende Ereignis der Stadtgeschichte und diese Tradition wird bis heute gelebt: Im Oktober reiten hier rund 1,400 Viertklässler mit ihren selbst gebastelten Steckenpferden über die Rathaustreppe und erinnern an die Verkündung des Westfälischen Friedens. Auf den historischen Bänken der damaligen Gesandten starten im Friedenssaal die Stadtführungen und die beliebten Nachtwächtertouren.

Osnabrück ist etwas Besonderes. Daher hat die Europäische Kommission den Rathäusern in Osnabrück und Münster auch das Europäische Kulturerbe-Siegel als ‚Stätten des Westfälischen Friedens‘ verliehen. Mit dem Siegel werden Orte ausgezeichnet, die eine bedeutende Rolle in der Geschichte Europas gespielt haben.

2_Altstadt 3 (c) next choice

Altstadt. Foto: © next choice

Stadtleben pur… und alles ist fußläufig erreichbar

Osnabrück war von 1412 an führendes Mitglied der Hanse. Die alten Handelswege durch die Innenstadt haben sich heute zu lebhaften Einkaufsmeilen gewandelt. Ihr Flair verdankt die Stadt heute dem Nebeneinander von modernen Gebäuden, wie dem Felix-Nussbaum-Haus, einem Museumsbau des Architekten Daniel Libeskind, und schmucken Altstadtgassen. Nicht nur der Maler Felix Nussbaum stammt aus Osnabrück. Auch der berühmte Schriftsteller Erich Maria Remarque, dem im Friedenszentrum am Markt eine Dauerausstellung über sein Leben gewidmet ist. Sehenswert sind auch das Diözesanmuseum neben dem Dom St. Peter und die vielen Steinwerke, darunter eines der ältesten Deutschlands aus dem Mittelalter.

Zum Entdecken gibt es noch mehr: das Heger Tor-Viertel mit vielen kleinen Boutiquen, urigen Kneipen, Vinotheken und Kaffeeröstereien, kleine Szenestores sowie die großen Einkaufsstraßen mit bekannten Marken und inhabergeführten Geschäften wie dem Modehaus L & T mit dem innovativsten Sporthaus Europas und einer stehenden Welle zum Surfen. ‚Hasewelle‘ heißt die Surfmöglichkeit, benannt nach der Hase, dem kleinen Flüsschen, das direkt hinter dem Kaufhaus durch Osnabrück fließt. Eine stehende Welle im Sporthaus ist ein neues Highlight in Osnabrück. Gourmets werden in den vielen Restaurants und Cafés mit vorzüglicher Küche sowie zuvorkommender Gastfreundschaft verwöhnt, so wie in der Hausbrauerei Rampendahl oder beim Chocolatier Leysieffer. Mit der ersten Frühlingssonne laden in der gesamten Innenstadt die Stühle und Tische draußen zum Verweilen ein.

Der UNESCO Geopark TERRA.vita

Als einzige deutsche Großstadt liegt Osnabrück mitten in einem Naturpark, dem UNESCO Geopark TERRA.vita. Der Piesberg als ‚Osnabrücker Hausberg‘ bildet aufgrund seiner natürlichen Ausstattung und seiner Lage das Herz dieses Naturparks. Durch den Steinbruchbetrieb ist hier ein geologisches Bilderbuch entstanden, das lebendig von 300 Millionen Jahren Erdgeschichte erzählt. Die Terra-Trails führen als sportliche Route per Pedes oder Pedal direkt in das Osnabrücker Land.

osnabrueck.de/tourismus

Tourist Information Osnabrück
Osnabrücker Land, Bierstraße 22-23,
49074 Osnabrück

Tel. 0541 323 2202

tourist-information@osnabrueck.de

Schulkinder Osnabrücker Grundschulen nehmen am Dienstag (25.10.2016) in Osnabrück am alljährlichen Steckenpferdreiten teil. Foto: Friso Gentsch

Steckenpferde. Foto: © Friso Gentsch

Read on issuu

Categories