Interiors made for living

TEXT: DESTILAT, TRANSLATION: BARBARA GEIER | PHOTOS © MONIKA NGUYEN

MAIN PHOTO: Lounge Z, Vienna: Cool setting for extravagant faibles.

destilat stands for remarkable interior design. At the same time, however, the company has become renowned for operating in a pleasantly calm and relaxed manner. International juries have become very aware of destilat projects, and the list of awards the company has won includes the German Design Award, ‘Österreichischer Staatspreis Design’, Archilovers, Iconic Award, Big See Interior Design Award and the AAP – Architecture Master Prize from the US. Discover Germany wanted to find out what makes their designs stand out so much, and what they look for when defining spaces and creating moods.

Asking destilat founders Harald Hatschenberger, Henning Weimer and Thomas Neuber what they first and foremost want to achieve with their designs, the answer is: “To enable people to blossom in their own four walls and at their place of work, to create space for personal needs and efficient work processes, for pleasant shop environments and relaxed living. Also, to make the most of any given space and available budget. To do that, you need to develop a sense for what your client wants and be curious about what makes people tick as well as how brands function.”

The destilat team does not design for the sake of form, but each interior design is based on usage and the personality of the individual client or end user. The residents, guests or staff for whom work or living spaces are being designed are always at the centre of everything: “It’s no coincidence that our apartments, hotels, shops and offices are as individual as our clients. It is not our designs that are the measure of all things, but the people that live, holiday or do business in them.”

destilat Team. Foto: © Joachim Haslinger
Letting creativity run free

“Our clients are people and companies that like to express their character and are not afraid to rethink things together with us. We hardly ever need to convince someone to be courageous in that sense – our clients work with us because they’re a bit different and want to express their uniqueness in architecture.”

Such shared understanding of design and the necessary trust are very conducive for innovation and destilat has created some standout spaces in its time. Lingenhel, for instance, is a cheese dairy in the centre of Vienna that combines a shop, bar and restaurant and has enthused design juries in Europe and the US alike. Or Lounge Z, a James Bond-style lounge in the garage of a car enthusiast, created to enjoy and discuss the exquisite car collection in a relaxed atmosphere.

There’s also the 1,100-square-metre rooftop terrace of the Ritz-Carlton in Moscow, which provides Mediterranean flair as well as views of the Kremlin and attracts visitors from around the world. The Penthouse V project has converted the attic of a historic mansion at the Wörthersee lake into the holiday residence of an extended family, featuring open, calm and cosy spaces. destilat is also known for its distinctive corporate projects, such as for Lohmann & Rauscher, a leading provider of innovative medical and hygiene products, with designs that express the company’s brand values and signal leadership.

destilat Discover Germany

Understated luxury

“Our clients can and want to afford a certain standard: however, the age of bigger and more is over. Our kind of luxury is not about showing off but offers the freedom to opt for a more moderate understatement.” Lounge T, for example, is a deliberately simple space in the former workshop of an Alpine chalet in Tyrol that subtly integrates the new into a historic structure, playing with the patina of special materials. “We look very carefully at established and historic structures, to assess how we can, for example, keep and harmoniously add to a wooden floor that was already used by the great-grandfather.”

In Vienna, the strict spatial structures of a classic period property were broken up in favour of a modern living style: Apartment H&M is open and light-flooded while keeping its turn of the century flair, and Archilovers named it ‘Best Project 2015’. destilat is not only recognised for its high-end projects, but also knows very well how to work with smaller budgets. Rossbarth, a restaurant in the old town of Linz, combines home cooking with a certain rebellious spirit and destilat has translated the culinary philosophy of the two young, award-winning chefs into an interior design that gives the listed building finesse and earthiness in equal measures, and it was recognised with the German Design Award.

Rossbarth restaurant, Upper Austria, destilat

Rossbarth restaurant, Upper Austria.

destilat has been operating for more than ten years as an interior design outfit with offices in Vienna and Linz. However, they would not describe their work as typically Austrian: “We are known for thinking outside the box and we also travel a lot, be it for business purposes, visiting trade fairs or working on international projects, or privately. We discover lots of exciting things wherever we go that inspire us. We are incredibly connected nowadays, but really experiencing something just cannot be replaced.”

In this context, the destilat team is thinking about “what’s real” and what we really need, as well as about how their designs are produced: “We prefer to use natural materials that don’t need to be replaced just because they have a little scratch but instead become more beautiful and tell a story through such traces of use and patina. Borders are not important for us, neither in a design nor in a geographic sense. We have, of course, realised most of our projects in Austria, however, our designs can also be found in Russia, Croatia, Slovenia, Hungary, Germany and Spain.”

www.destilat.at

Interiors, die Raum fürs Leben schaffen

destilat macht aussergewöhnliche Innenarchitekturen und gibt sich selbst unaufgeregt und gelassen. Dabei bleiben ihre Projekte auch internationalen Jurys nicht verborgen: Die Liste der Auszeichnungen reicht von German Design Award, Österreichischer Staatspreis Design, Archilovers, Iconic Award und Big See Interior Design Award bis zu AAP – Architecture Master Prize aus den USA. Wir wollen wissen, was ihre Designs besonders macht und wonach sie suchen, wenn sie Räume definieren und Stimmungen kreieren.

Fragt man Harald Hatschenberger, Henning Weimer und Thomas Neuber – die Gründer von destilat nach ihrem primären Design-Anliegen heißt es: „Sich entfalten zu können in den eigenen vier Wänden und am Arbeitsplatz; Raum zu schaffen für persönliche Bedürfnisse und effiziente Arbeitsabläufe, angenehme Verkaufssituationen und entspanntes Wohnen. Und aus räumlichen Gegebenheiten und verfügbaren Budgets das Optimum herauszuholen. Dafür muss man ein Gespür fürs Gegenüber entwickeln, neugierig darauf sein, wie Menschen ticken und Marken funktionieren.“

Entworfen wird nicht der reinen Form halber – die Innenarchitekturen von destilat sind eindeutig aus der Nutzung und Persönlichkeit der Menschen heraus entwickelt. Im Mittelpunkt aller Design-Überlegungen stehen die Bewohner, Gäste oder Mitarbeiter, für die sie Spiel-, Arbeits- und Lebensräume entwerfen. „Nicht zufällig sind unsere Apartments, Hotels, Shops und Büros so individuell wie unsere Auftraggeber. Weil nicht unsere Designs das Maß der Dinge sind, sondern die Menschen, die in ihnen wohnen, arbeiten, Urlaub und Geschäfte machen.“

Persönlichkeiten, die ihren Ideen freien Lauf lassen

„Unsere Kunden sind Menschen und Unternehmen, die Lust haben Charakter zu zeigen und sich trauen, Dinge gemeinsam mit uns neu zu denken. Zum Mutigsein müssen wir selten jemanden überreden – unsere Kunden kommen zu uns weil sie ein wenig anders sind und diese Einzigartigkeit in Architektur übersetzt wissen wollen.“

Wo solch ein Designverständnis geteilt wird und die nötige Vertrauensbasis herrscht, sind Innovationen nicht weit. Mitunter hat destilat schon echte Benchmarks gesetzt: Lingenhel – eine Käserei mitten in Wien, die Shop, Bar und Restaurant in sich vereint und Designjurys von Europa bis Amerika begeistert. Lounge Z – eine Relaxzone im James Bond Look für die Garage eines Automobil-Connaisseurs um die feine Sportwagensammlung in entspannter Atmosphäre betrachten und diskutieren zu können.

Lingenhel shop, Vienna Interior design that reflects fine delicacies. destilat

Lingenhel Shop, Wien: Interior-Design als Spiegel feiner Delikatessen. Foto: (C) Monika Nguyen

1100 m2 mediterranes Lebensgefühl mit Blick auf den Kreml – die Dachterrasse des Ritz-Carlton Moskau hat destialt wie eine Plaza inszeniert, die Besucher aus aller Welt anzieht. Den Dachstuhl einer historischen Wörthersee-Villa hat sich Penthouse V erobert – das Feriendomizil einer Großfamilie offeriert offene Raumgrenzen, Gemütlichkeit und Ruhe.

destilat ist auch bekannt für markante Corporate Architecture Konzepte – wie jenes für Lohmann & Rauscher, einem der führenden Anbieter innovativer Medizin- und Hygieneprodukte – das Markenwerte transportiert und Leadership signalisiert.

The Ritz-Carlton Hotel, Moskau Rooftop-Feeling mit Blick auf den Kreml, destilat

The Ritz-Carlton Hotel, Moskau: Rooftop-Feeling mit Blick auf den Kreml.

Bescheidenheit, die sich als Luxus versteht

„Wir haben Kunden, die sich einiges leisten können und wollen – die Zeiten des immer mehr und größer sind jedoch vorbei. Luxus hat bei uns nichts mit Protzen zu tun, sondern bietet die Freiheit, sich auch für die „leisen Töne“ des Understatements entscheiden zu können.“

Bewusst simpel zeigt sich Lounge T, die in die ehemalige Werkstatt eines Tiroler Alpenchalets einzieht, Neues mit viel Feingefühl in die historische Bausubstanz integriert und mit der Patina besonderer Materialien spielt.

Lounge T, Tirol: Spannendes Remake von Großvaters Werkstat. destilat

Lounge T, Tirol: Spannendes Remake von Großvaters Werkstat.

„Gewachsene Strukturen und historische Bausubstanz schauen wir uns ganz genau an – wie wir den Holzboden, der schon dem Urgroßvater als Basis für sein Schaffen diente, erhalten und stimmig ergänzen können.“

Die strengen Raumstrukturen einer klassischen Wiener Altbauwohnung wurden zugunsten eines modernen Wohnstils aufgelöst – Apartment H&M zeigt sich offen, lichtdurchflutet und dennoch im Jahrhundertwende-Flair und wurde von archilovers zum Best Project 2015 gekürt.

Apartment H&M Wien Contemporary Living im Jugendstil-Ambiente

Apartment H&M, Wien: Contemporary Living im Jugendstil-Ambiente.

destilat gewinnt nicht nur mit High-End Projekten Anerkennung, sondern weiß auch mit Low-Budgets umzugehen. Im Rossbarth – einem Speiselokal in der Linzer Altstadt – wird bodenständig bis ungehorsam gekocht. destilat hat die kulinarische Philosophie der beiden jungen Haubenköche in eine Innenarchitektur übersetzt, welche die denkmalgeschützten Gemäuer mit Finesse und Erdigkeit erfüllt und dafür den German Design Award gewonnen.

Seit über zehn Jahren sind destilat als Interior-Designer mit Büros in Wien und Linz aktiv, als typisch österreichisch würden sie ihre Arbeit aber nicht sehen.

„Wir sind bekannt dafür, gerne über den Tellerrand hinauszuschauen und auch viel unterwegs – beruflich auf den großen Messen und für internationale Projekte, aber auch privat als Reisende entdecken wir überall spannende Dinge, die uns inspirieren. Heutzutage ist man unglaublich vernetzt, aber der Aspekt des unmittelbaren Erlebens kann nicht ersetzt werden.“

Die Frage nach dem Echten und danach, was wir wirklich brauchen, beschäftigt die Innenarchitekten deshalb ebenso wie die Art und Weise der Produktion ihrer Designs.

„Wir verwenden bevorzugt Naturmaterialien, Werkstoffe die nicht beim ersten Kratzer ausgetauscht werden müssen sondern durch ihre Gebrauchsspuren und Patina immer schöner werden und Geschichten erzählen. Und Grenzen haben weder im gestalterischen Sinn noch im nationalen eine große Bedeutung für uns. Die meisten unserer Projekte haben wir natürlich in Österreich realisiert, aber auch in Russland,, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Deutschland und Spanien kann man unsere Designs finden.“

www.destilat.at

Penthouse V, Kärnten: Ferienwohnung zum Toben, Spielen und Zusammensein. destilat

Penthouse V, Kärnten: Ferienwohnung zum Toben, Spielen und Zusammensein.

Read on issuu

Categories