For architect Reinhard Schafler, the initial spark for each design process is the individual character of the spot where the building will take shape.

TEXT: CORNELIA BRELOWSKI | PHOTOS: PAUL OTT | MAIN IMAGE: ATRIUMHAUS IN GRAZ.

As renowned Norwegian architect and theoretician Christian Norberg-Schulz once stated, each place has its own spirit – the ‘genius loci’, defined by a certain reality that needs to be visualised. Analysing the setting and context of a specific location is therefore the first step at schafler architects.

Reinhard Schafler started out 20 years ago with transforming a shut-down retail space into a residential building. Ever since, with his wife as part of the team, schafler architects has realised many a private and public project.

Senior residence integration: ‘Haus am Waldrand’

For another project, schafler architects was tasked with the transformation of a small ‘60s house on a sloping forest-side plot into a lofty, wooden construction with an integrated senior residence.

Access to view and sunlight were major factors to be considered and the initial analysis resulted in two connected, light wooden structures, of which the second building ‘actively’ protrudes from the slope. An open stairway leads from the living room directly to the pool, while the boundaries between the inner and the outer are transcended by various balconies and terraces, as well as an observation deck on the upper floor.

Haus am Waldrand / Haus S . 09.2005 Architect Reinhard Schafler: The vision within the location, Discover Germany magazine

Haus am Waldrand.

‘Atriumhaus in Graz’ – compound with a view

A panoramic view of the city of Graz was realised through a spacious residential building with an atrium at its center.

The sloping character of the plot is mirrored by the orthogonal, multi-layered building structure adapting to the steep terrain. The ground-floor living room areas were topped with sleeping quarters and, together with the annexes, define the inner ‘atrium’ pool area.

Courtyard-resembling entrance zones mark the transition from the inside to the open space, forming a major impulse for the overall architectural design.

Next on the agenda for schafler architects are an IT office building, a family home as well as an architectural documentation in the Steiermark region – between public and private projects, the range remains as colorful as the challenges of the ‘genius loci’ itself.

Web: www.schafler-architektur.at

Die Vision liegt im Ort

Für Architekt Reinhard Schafler setzt jeder Entwurfsprozess beim individuellen Charakter des Ortes selbst an.

Wie es der norwegische Architekt und Theoretiker Christian Norberg-Schulz einst formuliert hat, besitzt jeder Ort seinen ganz eigenen Geist – den ‚genius loci‘; eine konkrete Realität, die es im Entwurfsprozess zu beachten und umzusetzen gilt. Auch bei schafler architektur liegt deswegen der erste Schritt für jedes Projekt zunächst in der genauen Analyse von Kontext und Umgebung.

Reinhard Schafler begann vor etwa 20 Jahren mit der Transformation eines stillgelegten Geschäfts in ein Wohnhaus. Seither haben schafler architekten – seine Ehefrau ist ebenfalls Teil des Teams – viele verschiedene öffentliche und private Projekte durchgeführt.

Altenteil inklusive: ‚Haus am Waldrand‘

Die Bauherren wünschten sich die Transformierung eines am Hang gelegen, kompakten 60er-Jahre-Hauses in eine luftige, weitläufige Holzstruktur mit integrierter Seniorenwohnung.

Umfangreicher Zugang zu Aussicht und Sonnenlicht waren weitere wichtige Vorgaben, die es zu beachten galt. Eine detaillierte Analyse ergab als Lösung letztendlich ein Ensemble von zwei luftigen, miteinander verbundenen Holzbauten, von welchen das zweite quasi aktiv aus dem Hang ‚heraustritt‘. Eine Freitreppe führt direkt vom Wohnbereich zum Pool und die Grenzen zwischen innen und außen werden durch vielfache Austrittsmöglichkeiten auf Balkone, Terrassen und eine Aussichtsplattform im ersten Stock transzendiert.

Großzügiges Ensemble: ‚Atriumhaus in Graz‘

Ein Panoramablick auf Graz kennzeichnet dieses geräumige Wohnhaus mit seinem zentralen, fast komplett verglasten Atrium.

Der abschüssige Charakter des Grundstückes wird durch die orthogonale, vielschichtige Struktur gespiegelt, welche sich an die steile Hanglage anpasst. Die Wohnbereiche im Erdgeschoss mit aufgesetzten Schlaftrakten definieren zusammen mit den Nebengebäuden das verglaste ‚Atrium‘ mit Pool und atemberaubenden Ausblick.

Hof-ähnliche, vorgelagerte Zonen markieren den Übergang zum umgebenden, offenen Freiland und bilden einen der hauptsächlichen Impulse für den Entwurf.

Für schafler architektur stehen als nächstes unter anderem ein IT-Bürogebäude, ein Einfamilienhaus sowie eine baukulturelle Dokumentation in der Steiermark auf der Agenda. Zwischen öffentlich ausgeschriebenen und privaten Projekten bleibt die Bandbreite abwechslungsreich, vielseitig und herausfordernd, ebenso wie der genius loci selbst.

Web: www.schafler-architektur.at

Architect Reinhard Schafler: The vision within the location, Discover Germany magazine

Read on issuu

Categories