The architectural office Albert Wimmer was founded in 1977. The highly professional, dedicated team of 70 (with women making up 50 per cent of that number) at Albert Wimmer ZT GmbH is by now able to benefit from decades of experience, resulting in many large-scale planning and building projects, realised on both a national and international basis.

TEXT: CORNELIA BRELOWSKI | MAIN IMAGE: SÜDSPIDOL HOSPITAL. © HEALTH TEAM VIENNA / ZOOM VP

Major competition wins in the past and present have defined the groundbreaking scope of their work: the Vienna main station; the T-3 southern extension for the Vienna airport; the new conference centre by the UNO city; master plans for EUROGATE; Belvedere and Monte Laa; as well as the Floridsdorf Clinic, the Südspidol hospital (Luxemburg), and the Children and Adolesents Clinic Freiburg, have been just some of their notable projects. Others worth mentioning are as varied as the Freudenau power station, the Werftdreieck development Rostock, and the EM stadiums near Innsbruck, Salzburg, Klagenfurt and Lviv.

Three-fold harmony

The conceptual layout of the new Südspidol hospital complex in Esch/Alzette (Luxembourg) creates a highly efficient, process-orientated hospital, where the human being is put front and center. The design is characterized by three triangular buildings, forming a specific, transparent layout which allows for short distances and implements the concept of a healing environment.

Three topics define the outer spaces: The inner coutyards of the hospital, the health park with its vibrant, urbane green oases along the water vein, as well as the green roofs.

Low-tech humanity

The Children and Adolescent Clinic of the Freiburg University is currently in its shell construction phase. The layered, meandering building complex follows the unfinished classical structure of the university hospital and presents an innovative overall concept through integrated open spaces within the wards, realising the concept of ‘inclusive play’. Thus, joyful learning and play in a relaxed atmosphere form a major part of the healing process.

Home in the park

Situated on the grounds of the former Henkel factory and the city’s old shipyards, the Werftdreick Rostock will offer a large-scale housing plot for 2,000 future residents. Accessible from open courtyards, vast green areas interact with the vibrant ground-floor zones containing shops, cafés and restaurants, as well as social infrastructure facilities. Central element of the new quarter is the 2,5 hectare large ‘Werftpark’. The new quarter will also provide care-sharing and bicycle-renting spots as part of the natural, environmentally friendly development of modern urban living.

Web: www.awimmer.at

Architektur für eine offene Gesellschaft

Das Atelier Architekt Albert Wimmer wurde 1977 gegründet. Durch jahrzehntelange, professionelle Arbeit und dank eines hochqualifizierten Teams von 70 MitarbeiterInnen mit einem Frauenanteil von 50 Prozent kann die Albert Wimmer ZT GmbH auf einen reichen Erfahrungsschatz auf den Gebieten der Planung und Abwicklung von Bauprojekten im In-und Ausland zurückgreifen.

Große Wettbewerbserfolge prägen den Tätigkeitsbereich: So zum Beispiel der Wiener Hauptbahnhof, die T3-Süderweiterung des Wiener Flughafens, das neue Konferenzzentrum bei der Wiener UNO-City, die Masterpläne EUROGATE, Belvedere und Monte Laa, die Klinik Floridsdorf, das Krankenhaus ‚Südspidol‘ in Luxemburg und die Kinderund Jugendklinik in Freiburg. Ferner das Kraftwerk Freudenau, das Werftdreieck in Rostock sowie die EM-Stadien in Innsbruck, Salzburg Wals-Siezenheim, Klagenfurt und Lviv (Lemberg/Ukraine).

Harmonie im Dreiklang

Die Konzeption des neuen Südspidols in Esch/Alzette (Luxemburg) schafft ein hocheffizientes, prozessorientiertes Krankenhaus, in dem der Mensch mit seinen unterschiedlichen Bedürfnissen und Ansprüchen im Mittelpunkt steht. Das äußere Erscheinungsbild des Projektes ist geprägt durch die Gliederung des Hauses in drei dreieckige Baukörper. Durch diesen besonderen Grundriss werden kürzeste Wege und Übersichtlichkeit geschaffen und ein ,Healing Environment‘ umgesetzt.

Der Freiraum ist in drei Themen gegliedert: die inneren Höfe des Krankenhauses, der Gesundheitspark mit seinen belebten, urbanen Grünoasen entlang der Wasserader sowie die begrünten Dächer.

Human und Low-Tech

Die Kinder- und Jugendklinik Freiburg ist derzeit in ihrer ersten Bauphase. Der gefächerte, mäanderförmige Komplex von miteinander verbundenen Gebäuden steht im Einklang mit der bestehenden, historischen Bausubstanz. Innovativ ist das Gesamtkonzept durch seine in die Stationen integrierten, nutzungsoffenen Flächen. Die Gestaltung basiert auf den Grundsätzen des ‚Inclusive Play‘ und schafft eine entspannte Atmosphäre, die dazu einlädt, miteinander zu spielen, zu lernen und gemeinsam Freude zu erleben, um so den Heilungsprozess zu fördern.

Wohnen im Park

Auf dem Gelände der ehemaligen Henkel-Fabrik und den stadteigenen Werftanlagen entsteht das Werftdreieck Rostock. Derzeit in der Planungsphase wird das großangelegte Wohnquartier in Zukunft etwa 2.000 Menschen ein Heim im Grünen bieten. Die weitschweifigen Grünanlagen sind von offenen Höfen aus übergangslos erreichbar und harmonieren im Zusammenspiel mit Geschäften, Cafés und Kindergärten im Erdgeschossbereich. Zentrales Element des neuen Quartiers ist der ca. 2,5 ha große ,Werftpark‘. Das neue Viertel wird zeitgemäß mit Car-Sharing und Fahrradverleih aufwarten, ganz im Sinne einer natürlichen Entwicklung der modernen, umweltfreundlichen Städteplanung.

Web: www.awimmer.at

Awimmer Architekten: Architecture for an open society, Discover Germany magazine

Read on issuu

Categories